Das dynamische Duo: Photovoltaik und Solarstromspeicher

Solarstromspeicher werden zur unverzichtbaren Größe für den Erfolg der voranschreitenden Energiewende. Das “dynamische Duo” Photovoltaik + Speicher kann Verbraucher unabhängig machen von steigenden Strompreisen, zur Netzstabilität und zum Klimaschutz beitragen und hebt die Eigenversorgung mit sauberem Strom auf einen ganz neuen Level.

Das Land Baden-Württemberg fördert die Installation von netzdienlichen Batteriespeichern bei neu einzurichtenden Photovoltaikanlagen, um damit den Ausbau von erneuerbaren Energie zu fördern. So soll ein Beitrag zur Erfüllung der Klimaziele geleistet werden.

Die Voraussetzungen hierfür sind:

  • Das Vorhaben darf zum Zeitpunkt der Bewilligung noch nicht begonnen haben.
  • Der Energiespeicher muss stationär in Baden-Württemberg stehen und muss mindestens für fünf Jahre zweckgemäß verwendet werden.
  • Das Verhältnis von PV-Anlagengröße zur nutzbaren Speicherkapazität muss bei 1,2 kWp pro Kilowattstunde liegen.
  • Es dürfen keine anderen Förderungen des Landes Baden-Württemberg bezogen werden.
  • Ein Mitwirken beim Monitoringprogramm des Umweltministeriums ist verpflichtend.

Die Grundidee von Energiespeichern liegt in dem zeitlichen Unterschied zwischen Erzeugung des Stroms durch eine PV-Anlage und dem tatsächlichen Verbrauch des Stromes im Haushalt. Dazu kommen steigende Strompreise und gleichzeitig fallende Einspeisevergütungen. Mit den Energiespeichern kann jeder den produzierten Strom zwischenspeichern und dann nutzen, wenn er gebraucht wird. Die Energiespeicher zeichnen sich durch Qualität und Zuverlässigkeit aus und sind auf weit mehr als 15 Jahre Lebensdauer ausgelegt. Das Produktportfolio ist so gestaltet, dass jeder den richtigen Energiespeicher für seine Anforderungen finden kann.

 

Photovoltaik

Die Photovoltaik hat sich in den vergangenen Jahren mit großen Schritten der Wettbewerbsfähigkeit genähert. Immer mehr Privathaushalte und Stromverbraucher nutzen Solarstrom im Eigenverbrauch oder im Rahmen neuer Direktvermarktungsmodelle. Diese neuen Geschäftsmodelle – vor allem Eigenverbrauch, Stromlieferung, Anlagenpacht, werden immer stärker zur Grundlage für den wirtschaftlichen Betrieb von PV-Anlagen. Sie stützen den PV-Markt insbesondere dort, wo die stark gesunkenen Einspeisetarife des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) nicht mehr alleine zur Refinanzierung ausreichen. In diesem Sinne führen sie die Photovoltaik Schritt für Schritt aus der EEG-Förderung hinaus.